Tatjana Zimre (historische Oboen)

_MG_1586

Tatjana Zimre begann 2006 das Studium der modernen Oboe bei Stefan Schilli am Mozarteum Salzburg, welches sie 2010 mit Auszeichnung abschloss. Ihr großes Interesse an der Barockmusik führte sie zunächst zum Studium historischer Oboeninstrumente an die Anton Bruckner Privatuniversität Linz bei Carin van Heerden und anschließend in die Niederlande an das Conservatorium van Amsterdam, wo sie bei Alfredo Bernardini studiert e und derzeit ihr Masterstudium bei Josep Domènech fortsetzt, unter dessen Leitung sich sich auf die klassische und romantische Oboenfamilie konzentriert.
Tatjana arbeitete bei Projekten und Meisterkursen mit namhaften Dirigenten und Musikern wie Reinhard Goebel, Ton Koopmann, Sigiswald Kuijken, Richard Egarr, Trevor Pinnock, Sergio Azzolini und Kristin von der Goltz zusammen.
Des weiteren konzertiert sie mit Ensembles wie der Wiener Akademie, dem Ensemble Zefiro, der Hofkapelle München, La Folia Barockorchester und wurde zu Festivals wie den Schwetzinger SWR Festspielen und der Styriarte Graz (in beiden Fällen als Solistin), den Händel Festspielen Halle, den Innbrucker Festwochen der Alten Musik und dem Festival Internacional Cervantino eingeladen. Mit ihrem Ensemble Aria Variata tritt die Oboistin regelmäßig im In- und Ausland auf und erforscht das Repertoire für diese Besetzung.

Tatjana Zimre was born in Germany and started her studies in oboe and violin at a young age. She was accepted into the pre-degree program of the Landeskonservatorium Vorarlberg/Austria while still attending highschool and continued her studies of oboe in 2006 with Stefan Schilli at the Mozarteum Salzburg/Austria from which she graduated with distinction in 2010.
Her love for baroque music brought her to the Anton Bruckner Privatuniversität Linz/Austria where she began her studies of historical oboes with Carin van Heerden. Since 2013 she is continuing these studies in the Netherlands at the Conservatorium van Amsterdam with Alfredo Bernardini and since September 2015 with Josep Domènech, under whose guidance she is focusing on the classical and romantic oboes.
Tatjana has collaborated with musicians such as Reinhard Goebel, Ton Koopman, Trevor Pinnock, Sigiswald Kuijken, Sergio Azzolini, Richard Egarr and Kristin von der Goltz and ensembles such as the Wiener Akademie, the Ensemble Zefiro, the Hofkapelle München and La Folia Barockorchester.
She has been invited to perform at major festivals like the Schwetzinger SWR Festspiele and Styriarte Graz (both as soloist), the Händel-Festspiele Halle, the Innsbrucker Festwochen der Alten Musik and Festival Internacional Cervantino. In the season 2015/2016 she was chosen as the principal and solo oboist of the European Union Baroque Orchestra (EUBO) under Lars Ulrik Mortensen with which she toured Europe extensively.
With her Ensemble „Aria Variata“ that in its core consists of oboe, violoncello and harpsichord she explores the existing repertoire for this instrumentation and performs regularly in Germany and abroad.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *